/

 

 

 

WÄRME­DÄMMUNGS­ANGEBOT

FASSADENDÄMMUNG JEDER ART

 

Energie zu sparen und einge­setzte Energie effi­zient zu nutzen, ist vor dem Hinter­grund steigen­der Energie­kosten und notwen­di­gem Umwelt- und Klima­schutz unerläss­lich. Da die Heiz­ener­gie meist über die Hälfte des gesam­ten Energie­verbrauchs eines Haus­halts aus­macht, sollte diese daher auch mög­lichst opti­mal genutzt werden.

Voraus­setzung dafür ist eine gute Wärme­däm­mung, die an der Außen­fassade oder als Innen­däm­mung reali­siert werden kann. Neben Verlus­ten von Heiz­ener­gie durch das Dach können auch bis zu 20 % der einge­setzten Energie durch den Keller­bereich verlo­ren gehen. Hart­schaum- bzw. Mineral­wolle-Systeme können diese Wärme­brücke ein­fach und kosten­günstig schließen.

 

FASSADEN­DÄMMUNG

Neben einer anspre­chenden Optik muss eine moderne Fassa­den­dämmung viele weitere Anforde­rungen erfüllen. Dabei kommt es insbeson­dere auf die indivi­duelle Pass­genauig­keit des Systems auf die jeweilige Fassade an. Verarbeitet werden ausschließ­lich Dämm­systeme nam­hafter Hersteller, die indivi­duell für Ihre spezi­fischen Anforde­rungen aus­gewählt werden.

Bei der Konzep­tion des Dämm­systems werden selbstverständlich alle wichtigen Fakto­ren, die für eine erfolg­reiche und effektive Wärme­dämmung notwendig sind, berücksichtigt.

  • Neubau- oder Altbau­fassade
  • Art der Sockel­dämmung
  • Beschaffenheit der Fassade  (Türen, Fenster, Vor­sprünge, Anschlüsse etc.)
  • Untergrund­beschaffenheit
  • Befestigungs­möglich­keiten
  • Brand­schutz­anforderungen
  • Gestaltungs­wünsche (Farben, Beläge, Schmuckprofile etc.)

 

DACH­BODEN­DÄMMUNG

Bis zu 50 % der Heiz­energie können bei unge­däm­mten Dächern bzw. Dach­böden verlo­ren gehen. Eine ein­fache und sehr effektive Maß­nahme stellt daher die Dämmung des Dach­bodens dar. Dabei werden Dämm­platten direkt auf die Beton­decke bzw. Holz­balken­lage ange­bracht und schließen damit die Wärme­brücke. Je nach Aus­füh­rung können diese auch als Trocken­estrich­variante montiert werden, die auch normalen Geh­belas­tungen standhält.

 

INNEN­DÄMMUNG

Nicht bei allen Gebäuden ist eine Fassaden­dämmung möglich bzw. erwünscht. Insbeson­dere erhaltens­werte bzw. denk­mal­geschütz­te Gebäude­fassaden mit Orna­menten, Klin­kern, Stuck etc. sollten nicht mit einer Außen­dämmung versehen werden. Für die Innen­däm­mung eignen sich beson­ders schlanke Dämm­systeme, die möglichst wenig Platz bean­spruchen und sich kaum sicht­bar in die Innen­räume einfügen.

 

  

 

 

 

 

 

VIELE GUTE GRÜNDE

FÜR EIN MODERNES WÄRME­DÄMM­SYSTEM

  • Deutliche Einspa­rung von Heiz­energie
  • Schnelle Amorti­sierung der Investi­tion durch stetig steigende Energie­preise
  • Verbessertes Raum­klima im Sommer und Winter
  • Vorbeu­gung von Schimmel­bildung
  • Höhere Wohn­qualität
  • Schönere Fassade, lang­fristige Sauber­keit

  • Verbesserter Schutz der Bausubs­tanz
  • Steigerung des Gebäude­wertes
  • Verbesserung des Miet­wertes (Energie­ausweis)
  • Steuer­ersparnis durch Geltend­machung von Hand­werker­rechnungen
  • Inanspruch­nahme staat­licher Förder­mittel

Vereinbaren Sie noch heute einen persönlichen Beratungstermin
für weitere Details und den möglichen Ablauf der Dämm-Maßnahmen!